Hessisch Lichtenau

Sagenhaft in Hessisch Lichtenau

Verschiedene Veranstaltungen zum Sagenjubiläum erwarten Sie in Hessich Lichtenau!

Mittwoch, 1. November 2017, 19.00 Uhr
Holleum (hist. Rathaus) Landgrafenstr. 17

Die Intelligenz der Pflanzen

Vortrag von Felicia Molenkamp

"Doofe Nuß" oder „Dumm wie 3 Meter Feldweg“ klingt wenig schmeichelhaft.
Sprüche wie dieser lassen erkennen, wie wir Menschen über Flora und das Grün um uns herum denken. Doch weit gefehlt: : Nußbäume und alle anderen Pflanzen können zählen, verfügen über ein Gedächtnis und sind fähig bei Bedarf ihre eigene Medizin herzustellen. Auf und in Feldböden gedeiht eine großartige Gemeinschaft pflanzlichen und tierischen Lebens. Unglaublich detailliert koordiniert und aufeinander abgestimmt leben auf kleinem Raum Millionen von Organismen,

Und so langsam sind auch wir Menschen in der Lage, diese Kenntnisse zumindest ansatzweise zu erkennen und zu verstehen.

Momentan ist das WWW als "Wood Wide Web" in aller Munde, das natürliche Internet zwischen Bäumen und Bodenpilzen. Die Referentin geht da etwas weiter und spricht vom "Wild Wide Web", da auch Kräuter und andere Pflanzen im Wurzelbereich mit Pilzen sowie darüberhinaus mit unterschiedlichen Lebewesen kommunizieren.

Bäume und Pflanzen geben Zucker an die Pilze ab und diese revanchieren sich mittels Mineralstoffen und Wasser. Doch sie tauschen zusätzlich Informationen aus, z.B. über die Bodenqualität oder leiten auf chemischen und physikalischem Wege Nachrichten an andere Waldbewohner weiter. Ein Sozialleben mit ausgeklügeltem Kommunikationsnetz von Individuen mit Persönlichkeit, die in einer intelligente Sozialgemeinschaft mit ausgeklügeltem Kommunikatiosnetz leben .

Auf welche Weise sie dies tun und viele weiteren Informationen rund um die Fähigkeiten der Pflanzen erfahren Sie in dem unterhaltsamen Vortrag von der Dipl.Biologin Felicia Molenkamp.

Eintritt: 5,-- Euro

Karten im Bürgerbüro Tel. 05602-807100 und an der Abendkasse.

 

Sonntag, 26.11.2017, 17.00 Uhr
Holleum Hessisch Lichtenau, Sitzungsraum, Landgrafenstr. 17

200 Jahre Sagen der Brüder Grimm

Frau Holle ist die einzige Märchenfigur der Brüder Grimm, die auch eine Sagenfigur ist. Sie steht ganz im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe zum Sagenjubiläum im Werra-Meißner-Kreis.

Im Gegensatz zu den Märchen beziehen sich Sagen auf bestimmte Orte und sind in aller Regel schriftlich überliefert. Die beiden Sagenbände der Brüder Grimm gehören ebenso zum Unesco-Weltkulturerbe wie die Kinder- und Hausmärchen.

Über das Wesen der Sage berichtet in unterhaltsamer Weise Heidi Barth mit Beiträgen aus „Deutsche Sagen der Brüder Grimm“ und Auszügen aus Vorreden von Jacob, Wilhelm und Hermann (Sohn von Wilhelm Grimm) Grimm. Die vier verschiedenen Frau -Holle-Sagen werden von Ingrid Heinemann, Anne Huck, Gertrud Orth und Jutta Wanke vorgetragen.

Erzählungen von Carl Paetow, OStR Georg Koch und Tagebucheinträge der Brüder Grimm anlässlich ihres Besuchs auf dem Hohen Meißner (1821) verschaffen einen weiteren Einblick in die Welt der Sagen um Frau Holle.

Eintritt: 3 €/Person (Schüler/Studenten 1,50 €)

Karten sind im Bürgerbüro der Stadt Hessisch Lichtenau erhältlich

Veranstalter: Büro für Kultur und Tourismus Hessisch Lichtenau, Tel. 05602- 807114 und -147

 

03.12.201, ab 18.00 Uhr

Erlebniswanderung im Fackelschein mit Frau Holle

Auf ihrer Führung im Sternenlicht nimmt Frau Holle ihre Gäste bei Fackelschein mit auf den Frau Holle-Rundweg durch die historische Altstadt von Hessisch Lichtenau. Der Weg zeigt an 12 Stationen sowohl die Sagen- als auch die Märchengestalt in Verbindung mit der Historie der Stadt

Auf ihrem Rundweg trifft Frau Holle auf den Karpfenfänger am gleichnamigen Teich, auf Freya, Göttin der Liebe, des Glücks und der Fruchtbarkeit und auf den letzten Gefangenen des Obertorturmes.

Diese ganz verschiedenen Figuren aus der Vergangenheit erzählen kurz aus ihrer Geschichte.
Für die braven und folgsamen Kinder regnet es vielleicht Goldtaler bei Durchschreiten des Tores….
Lassen Sie sich überraschen!

Am Ende des Rundganges wartet im Malerwinkel eine heiße Holunderspezialität auf die Gäste.

Treffpunkt: Tor zum Frau Holle-Park (Endhaltestelle Tram Linie 4)

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: Erwachsene 10,00 €, Kinder 6,00 € (Darin enthalten sind eine Fackel und ein Heißgetränk.)

Karten im Bürgerbüro erhältlich, um Anmeldung wird gebeten. Info unter Tel. 05602807-114, -147 oder -181.

 

Freitag, 29. Dez. 2017, 19:00 Uhr
Holleum (Altes Rathaus), Hessisch Lichtenau, Landgrafenstr. 17

Mit Frau Holle durch die Rauhnacht

mit Karl-Heinz Giesen

Die Rauhnächte waren bei unseren Vorfahren Heilige Nächte. In ihnen wurde möglichst nicht gearbeitet, sondern nur gefeiert wahrgenommen und in der Familie gelebt.

Es gibt 12 Rauhnächte! Diese gingen immer von Nacht zu Nacht. Also von 24:00 Uhr am Heiligen Abend, der „Mutternacht“ bis 24:00 Uhr am 25. Dezember – das war die erste Rauhnacht. „Nacht“ deswegen, weil wir uns nach dem keltischen Jahreskreis in der Jahresnacht befinden. Somit ist der ganze Tag „Nacht“. Und die letzte Rauhnacht endet um 24:00 Uhr am 5. Januar. Diese Nacht ist wieder eine besondere Nacht, die Perchten-Nacht. Die Alten benutzten jede dieser Rauhnächte für einen Monat des Jahres zum Deuten und Orakeln.

Somit steht die erste Rauhnacht für den Januar, die zweite für den Februar und so fort. Sie beobachteten alles: Wetter, wie das Essen geschmeckt hat, ob gestritten wurde oder ob es friedlich zuging. Ob an diesem Tag alles glatt lief oder es Probleme gab. Alles, auch das noch so Unwichtige, hatte eine Bedeutung. Und wer es verstand, der konnte den dazugehörigen Monat im Vorhinein deuten.

Hören Sie Geschichten von Bräuchen und Orakeln aus dieser ganz besonderen Zeit des Jahres.

Eintritt: Erw. 5,00 € / Kinder 2,50 €

Die Karten sind im Bürgerbüro und an der Tageskasse erhältlich!

Kontakt

Kultur, Tourismus u. Stadtmarketing

Landgrafenstraße 52
37235 Hessisch Lichtenau
Telefon: +49 5602 - 807114
Telefax: +49 5602 - 807131

» Email-Kontakt