© ©Mittelweser-Touristik GmbH

Niedersächsische Spargelmuseum

Auf einen Blick

  • Nienburg (Weser)

Das Niedersächsische Spargelmuseum in Nienburg ist das dritte Museum dieser Art in Deutschland.

Auf 150 Quadratmetern Ausstellungsfläche erfahren die Besucher alles Wissenswerte über das Saisongemüse, vom Anbau bis zum Vertrieb. Das Museum erzählt die 150-jährige Geschichte des niedersächsischen Spargels, der nicht nur rund um Nienburg, sondern auch in den Gegenden um Braunschweig und Burgdorf bei Hannover angebaut wird. Museumsleiterin Kristina Nowak-Klimscha legt Wert darauf, dass die Schau nicht nur eine Region, sondern das ganze Land im Blick hat.

Das Spargelmuseum ist in einem 300 Jahre alten Niederdeutschen Hallenhaus im Biedermeiergarten des Museums untergebracht, das in Marklohe links der Weser ursprünglich als Bauernhaus gedient hatte. An Hand von Fotos, aber auch Originalerntemaschinen und Spargelmessern wird die aufwändige Arbeit des Anbaus, die Züchtung und das Wachsen der Pflanze mit ihren vielen langen Wurzeln über Weiterverarbeitung, Konservierung, Vermarktung und Vertrieb dargestellt. Ein Kapitel widmet sich dem Thema Saisonarbeit, das seit jeher eng mit dem Spargelanbau zusammenhing. Sprangen früher Verwandte und Nachbarn ein, mussten während des Zweiten Weltkrieges auch Kriegsgefangene Stangen stechen. Nach 1945 kamen die Erntehelfer erst aus den Mittemeerländern, später dann aus Polen.

Im Dachgeschoss hat die wertvolle Burgdorfer Spargelsammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung mit besonderen Geschirrteilen und Bestecken eine neue Heimat gefunden. Auf dem Außengelände werden Großgeräte wie ein Tiefpflug, ein Dammabräumer und die erste Spargelschälmaschine präsentiert. Ein Highlight ist der Nachbau einer kleinen Spargelbude. Hier wurde das Gemüse früher gewaschen, geschnitten, sortiert und verpackt. Es war aber auch ein geselliger Treffpunkt, wo man sich aufwärmte und klönte.

Museum Nienburg

Leinstraße 4

31582 Nienburg (Weser)

Deutschland


Tel.: +49 5021 / 12461

Fax: +49 5021 / 62377

E-Mail:

Webseite: www.museum-nienburg.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Das Nienburger Spargelmuseum im Garten des Quaet-Faslem-Hauses, Leinstraße 4, 31582 Nienburg, hat dienstags bis donnerstags zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet, freitags von 10 bis 13 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.
Eignung
  • Schlechtwetterangebot
  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • für Schulklassen
  • für Individualgäste
  • Senioren geeignet
Fremdsprachen
  • Deutsch
Sonstige Ausstattung/Einrichtung
  • Wickelraum
Ruhetage

Montag

Preisinformationen

Der Eintritt beträgt 4,00 Euro für Erwachsene, ermäßigt 3,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen 1 Euro. Gruppenrabatt, Jahreskarten, Führungen.

 

Anreise

Über die Bundesstraße 6 aus den Richtungen Hannover/Bremen, über die Bundesstraße 215 aus den Richtungen Verden/Minden und über die Bundesstraße 214 aus den Richtungen Celle/Diepholz. Das Quaet-Faslem-Haus mit Spargelmuseum, Leinstraße 4, liegt am entgegengesetzten Ende der Leinstraße an der Auebrücke und ist zu Fuß vom Fresenhof/City-Treff in 3 Minuten zu erreichen. Parkmöglichkeiten bieten der Parkplatz "Neumarkt", Parkplatz "Theater" und Tiefgarage "Rathaus".

Weitere Infos

Das Quaet-Faslem-Haus und das Spargelmuseum sind für Rollstuhlfahrer nicht überall zugänglich. Manche Bereiche müssen umfahren werden, Ausstellungen in den beiden letztgenannten Häusern sind ab dem 1. Obergeschoss nur über Treppen zugänglich. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Personal.


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.