Weserbergland-Route 3 - Etappe Lüdge - Höxter

Auf einen Blick

  • Start: Rathaus
  • Ziel: Höxter
  • mittel
  • 124,84 km
  • 8 Std. 44 Min.
  • 941 m
  • 285 m
  • 68 m
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Weserberglandroute Lüdge - Höxter

Anstiege und Abfahrten im Wechsel, oft über wenig befahrende Nebenstraßen, regionale Wegweisung bis Vörden, dann gut ausgebauter Europa-Radweg R 1 bis Höxter
 
Schwierigkeitsgrad:    ★★☆☆
Wegequalität:             ★★★☆
Beschilderung: ★★☆☆

Vom Rathaus in der Altstadt führt die Tour auf der ausgeschilderten Route des Radverkehrsnetzes NRW Richtung Schiedersee. Es wird die Strecke abseits der Landstraße genutzt. Die naturnahe, hügelige Strecke besitzt teilweise eine Schotterdecke.
 
Am Schiedersee findet sich im Bereich der Staumauer eine Einkehrmöglichkeit (Km 7). Weiter wird über den südlichen Seeuferweg das Freizeitzentrum mit Familienpark „Funtastico“ und Einkehrmöglichkeiten erreicht (Km 10). Wer möchte kann von hier eine  Rundfahrt per Fahrgastschiff auf dem Stausee unternehmen. Nun geht es durch den Schlosspark von Schieder. Hier findet sich eine Minigolfanlage. Im Schloss bei Km 12 besteht sich eine Einkehrmöglichkeit. Südlich des Bauwerks liegt ein kleiner Barockgarten.
 
Die Tour führt auf verkehrsarmen Strecken abseits der Radwegweisung durch Schieder. Auf Radwegen entlang von Landstraßen wird über Brakelsiek das Landstädtchen Schwalenberg erreicht. Die kleine, gemütliche Altstadt mit Fachwerkrathaus liegt oben am Berg (Km 19). Die Burg zu Schwalenberg wird gastronomisch genutzt.
 
Zwischen Schwalenbeerg und Born wird auf 2 km eine mäßig befahrene Landstraße genutzt. Ab dem Weiler Born geht es landschaftlich schön über hügelige Wirtschaftswege Richtung Marienmünster. Die Wege ohne Radwegweisung sind teilweise geschottert.
 
Bei Km 25 wird die ehemalige Abtei Marienmünster erreicht. Im Besucherzentrum „FORUM Abtei“ informiert eine multimediale Ausstellung über das ehemalige Kloster. Der Abteigarten lädt zum Besuch ein. Die Klosterkirche wird heute von der örtlichen,  katholischen Gemeinde genutzt. Das Bauwerk kann besichtigt werden. Auf dem Areal gibt es auch eine Einkehrmöglichkeit. Ein Spaziergang entlang des Klosterteichs kann den Besuch abrunden.
 
Durch die Unterführung ist auf dem Radweg abwärts schnell Vörden erreicht. Wer möchte kann zwischen Marienmünster und Vörden einen attraktiven Abstecher zum Aussichtsturm „Hungerberg“ unternehmen: Der Turm ist über ein recht steile, geschotterte Forstwege zugänglich. Daher evtl. das Fahrrad am Feriendorf abstellen und die Waldstrecke zum Turm als Spaziergang absolvieren (Abstecher insgesamt 700 m einfach). Vom frei zugänglichen Turm eröffnet sich auf 350 m Höhe ein schöner Panoramarundblick über das Weserbergland.
 
 In der Ortsmitte Vörden bei Km 27 bestehen Einkehr- und Verpflegungsmöglichkeiten. Das Herrenhaus Schloss Vörden befindet sich in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Vom frei zugänglichen Schlosspark kann die Anlage aber eingesehen werden.
 
Ab Vörden führt die Tour auf dem ausgeschilderten und gut ausgebauten Europaradweg R 1 Richtung Höxter. Die außerorts verkehrsfreie Strecke ist auch Bestandteil der D-Route 3. Von Vörden bis zum Weiler Eiversen (Km 29) geht es noch einmal 50 Höhenmeter bergauf. Ab Eiversen rollt das Fahrrad bergab auf weiten Strecken fast von alleine nach Höxter. Bei Km 43 schließt sich am Bahnhof Höxter die Runde.


Allgemeine Informationen

Informationen
  • Fahrradtauglich
  • Familienfreundlich
  • Kulturell interessant
  • Einkehrmöglichkeit
  • Unterkunftsmöglichkeit
Startort

Lüdge

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.