Einleitung

Die Deutsche Märchenstraße (DMS) genießt nicht nur in Deutschland und Europa, sondern vor allem auch in Übersee und Asien ein sehr positives Image: Idee und Geschichte wurzeln gewissermaßen in den welt-weit verbreiteten „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm, die inzwischen als UNESCO-Weltdokumentenerbe anerkannt sind und deren zweihundertster ‚Geburtstag’ ab dem 20.12.2012 gefeiert wird. Durch diese Verbindung repräsentiert die Deutsche Märchenstraße auch ein positives und – im doppelten Wortsinn – romantisches Bild von Deutschland. Dessen konkrete Ausgestaltung ist in den Augen vieler Gäste – insbesondere aus Übersee – durch die in hessischen Orten und Landschaften entstandenen Märchenillustrationen von Otto Ubbelohde geprägt.

Seit der Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Deutsche Märchenstraße“ in 1975 hat sie sich zu einer der bekanntesten der mehr als 150 deutschen Ferienrouten entwickelt, wie der Blick auf www.ferienstrassen.info beispielhaft zeigt.

2007 ist aus der „Arbeitsgemeinschaft“ ein eingetragener Verein mit eigenständiger Geschäftsstelle entwickelt worden, um dem großen Potenzial des Themas noch besser gerecht zu werden und am sich verändernden touristischen Markt langfristig erfolgreich agieren zu können – im Interesse der touristischen Wertschöpfung in den Mitgliedskommunen von Hanau bis Bremen.