© Deutsche Märchenstraße

Ackerbürgerhaus

Auf einen Blick

  • Verden (Aller)

Das Ackerbürgerhaus zählt zu einem der prächtigsten Bauten der Weserrenaissance

Henricus Elvers, Notar und Vikar an der St. Andreas Kirche, errichtete 1577 dieses Fachwerkhaus in der Strukturstraße. Ranken, Blattwerk, Rosetten und Sternmuster zieren den Giebel dieses Hauses, welches es als eines der prächtigsten Bauten der Weserrenaissance im nördlichen Weserraum zählt. Die aufwendig geschnitzte Außengestalt orientierte sich an hochherrschaftlichen Bauten jener Zeit. An dem Haus wurde mehrere Jahrhunderte erstaunlich wenig verändert, sodass es auf einzigartige Art und Weise den Umbruch zwischen Mittelalter und Neuzeit dokumentiert. Das Haus wird im Volksmund "Ackerbürgerhaus " genannt, auch wenn dieses wahrscheinlich nie als solches genutzt wurde. Herzogin Charlotte Sophia von Kurland (1651–1728), seit 1688 Reichsäbtissin im Stift Herford, verbrachte in diesem Haus von 1703 bis zu ihrem Tode ihr Exil (familiäre 

Stadt Verden (Aller)

Strukturstraße 7

27283 Verden (Aller)

Deutschland


Tel.: +49 4231 12-0

E-Mail:

Allgemeine Informationen

Eignung
  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • für Schulklassen
  • für Individualgäste
  • Haustiere erlaubt
  • Senioren geeignet
Anreise

Mit dem Auto:

Folgen Sie zunächst der Beschilderung Innenstadt/Dom. Biegen Sie von der Straße Grüne Straße in die Andreasstraße. Sie gelangen zu der Ecke Strukturstraße/ Domstraße. Parkplätze stehen zur Verfügung. Die Strukturstraße führt Sie zum Ackerbürgerhaus.

 

Vom Bahnhof:

Vom Bahnhof benötigen Sie ungefähr ca. 15 Gehminuten. Folgen Sie zunächst der Fußgängerbeschilderung in Richtung Fußgängerzone, anschließend Richtung Dom. Am Dom angekommen, biegen Sie rechts in die Domstraße und anschließend rechts in die Strukturstraße.

 

Weitere Infos

Eine Innenbesichtigung ist nicht möglich.


Was möchten Sie als nächstes tun?