„Malort Röllshausen“- Dependance Willingshäuser Maler

Heute

Auf einen Blick

  • Schwalmstadt
  • 22.06. – 18.08.2024Terminübersicht
  • 14:00 - 17:00

Vom 30. Mai bis 18. August zeigt das Museum der Schwalm im Kunstkabinett die Ausstellung

„Malort Röllshausen“- Dependance Willingshäuser Maler

Die Ausstellungseröffnung ist am 30.05. um 17:00 Uhr Uhr
mit musikalischer Umrahmung durch Kajo Freischem.

Die Ausstellung erfolgt in Bezug und Ergänzung zum Festjahr „200 Jahre Willingshäuser Künstlerkolonie.“
Dass es ab 1908 zeitgleich zu Willingshausen auch in Röllshausen einen Künstlerort gab, in dem für mehrere Jahre zahlreiche Künstler fest gewohnt und künstlerisch tätig waren, ist nur wenig bekannt. Das Museum der Schwalm möchte daher auf die Parallelen zu Willingshausen aufmerksam machen, die sich vor allem an der sog. Siebertschen Gaststätte sichtbar machen, die als wichtiger Bezugspunkt für die Röllshäuser Maler eine ähnlich wichtige Funktion hatte wie das Gasthaus Haase für die Maler in Willingshausen.
Den Anstoß zur Separierung von Willingshausen machte Adolf Lins, zusammen mit Hugo Mühling. Zahlreiche weitere Künstler folgten. Die bekanntesten Maler, die sich in Röllshausen und teilweise auch im umliegenden Schwalmgebiet niederließen waren neben Lins und Mühling, Karl Mons, Franz Eichhorst, Emil Beithan, Henner Knauf , Inge Stein-Wiese. Außerdem waren im Besonderen viele junge Berliner Künstler und Malschüler in Röllshausen.
Nach dem 2. Weltkrieg logierte und malte Ferdinand von Reitzenstein im Gasthof Siebert, der späteren Schwalmperle.
Im Fundus des Museum der Schwalm befindet sich eine große Anzahl von Werken, die den Röllshäuser Malern zuzuordnen sind und die in der Ausstellung gezeigt werden.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14:00 – 17:00 Uhr; Eintritt: 5,00 €; ermäßigt: 3,00 €

Heute erinnert in Röllshausen kaum noch etwas an die belebten künstlerischen Jahre. Allerdings ist die Siebertsche Gastwirtschaft immer noch in Familienbesitz. Martha Ruppert bewahrt als Nachfahrin in ihrem museumsähnlichen Wohnzimmer noch viele Bilder und Erinnerungsstücke an diese Zeit, die sie sehr lebendig zu präsentieren weiß.

Am 9. Juni besteht daher die Möglichkeit, in zwei kleinen Führungen um 14:30 und 15:15 Uhr diese schöne Sammlung zu besichtigen. Kosten: 5,00 €.

Eine Anmeldung über das Museum der Schwalm ist dafür erforderlich. Email: info@museumderschwalm.de Tel.: 06691-3893

Termine im Überblick

Juni 2024
Juli 2024
August 2024

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

Eintrittspreis

Eintritt: 5 €

Ermäßigter Eintritt: 3 €

 

Anreise

Vom 30. Mai bis 18. August zeigt das Museum der Schwalm im Kunstkabinett die Ausstellung „Malort Röllshausen“- Dependance Willingshäuser Maler - Museum der Schwalm


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.