Hessisch Oldendorf - Stadt der Mythen, Sagen und verborgenen Schätze

... verborgene Schätze, uralte Traditionen, historische Stätten, zeitgenössische Kunst und Natur pur - wer das Städtchen an der Weser besucht, trifft auf eine vielseitige Stadt mit wechselvoller Geschichte.
Die Stadt mit rund 20.000 Einwohnern liegt im Landkreis Hameln-Pyrmont in Niedersachsen, ca. 13 km von der Rattenfängerstadt Hameln entfernt.

 

Hessisch Oldendorf für Märchenfreunde

Viele Märchen und Sagen haben im Weserbergland ihren Ursprung. So erzählt man sich seit alters her viele Geschichten, u. a. die vom Oldendorfer Baxmann.
Wer Hessisch Oldendorf an der Deutschen Märchenstraße besucht, kommt an dem Baxmann nicht vorbei. Er ist der Protagonist einer düsteren Sage, die von Habgier, Betrug und ewiger Strafe erzählt.
Neugierig geworden? Dann lesen sie hier weiter: www.baxmann.de

Oder lassen Sie sich entführen durch die sagenhafte Welt des Weserberglandes mit historischen Stadtführern oder machen Sie sich selbst auf den Weg, die Sagen zu entdecken.
Und wer weiß - vielleicht begegnet Ihnen ja die ein oder andere Märchenfigur. Denn in jedem Märchen steckt doch auch immer etwas Wahres..
Buchbar sind die Stadtführungen für Gruppen ab 10 Personen über das Touristikzentrum Westliches Weserbergland www.westliches-weserbergland.de. 890 Zeichen

Hessisch Oldendorf für Urlauber und Ausflügler

Entdecken Sie bei einer Rad- oder Wandertour malerische Dörfer, fruchtbare Täler und stimmungsvolle Buchenwälder. Wie in einem Brennglas zeigt die Landschaft rund um Hessisch Oldendorf all das, was den besonderen Reiz des Weserberglandes ausmacht: den Fluss, die Berge, unverfälschte Natur, architektonische Kostbarkeiten und romanische Baukultur.
Nutzen Sie das gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwegenetz um folgende Sehenswürdigkeiten zu erkunden:

Schillat-Höhle: Im Stadtteil Langenfeld lädt Deutschlands nördlichste Tropfsteinhöhle Kinder und Erwachsene zu einer geologischen Reise in die Vergangenheit ein. Auch Kindergeburtstage können hier gefeiert werden, Gruppen sind ebenfalls willkommen.

Klippen vom Hohenstein: Sie gelten als einer der Höhepunkte im Wandergebiet des westlichen Weserberglandes. An diesem geheimnisvollen, steinernen Felsenriff aus vergangener Zeit verehrten einst Germanen, Cherusker und Sachsen ihre Götter. Wanderer genießen hier einen grandiosen Weitblick übers Wesertal.

Stift Fischbeck: Verwunschen schön präsentiert sich eines der ältesten Damenstifte der Region. Mit seiner unverfälscht erhaltenen romanischen Bauform und der Geschlossenheit seiner Anlage mit Kreuzgang ist es ein großartiges Beispiel mittelalterlicher Klostertradition.

Münchhausenhof: Der in der Hessisch Oldendorfer Kernstadt gelegene Ritterhof ist mit seinem bemerkenswerten Herrenhaus im Stil der Weserrenaissance eine der größten Stadtburgen des Schaumburger Adels.

Veranstaltungen & Führungen

Gerne empfehlen wir den Besuch der hier gezeigten Veranstaltungen.
Bei Fragen oder Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Veranstalter.

Hessisch Oldendorfer Geschichtensplitter

Die Stadt wurde etwa 1230 zusammen mit Rinteln und Stadthagen von den Schaumburger Grafen gegründet. Sie lag verkehrsgünstig an der Weser und einem Handelsweg und diente zur Machtsicherung der Grafen. Das 16. Jahrhundert war eine sehr wohlhabende Zeit, am Ende des 30-jährigen Krieges war von dem Wohlstand jedoch nicht mehr viel übrig. Schließlich starben die Schaumburger Grafen im Mannesstamm aus und durch Erbteilung fiel Oldendorf an Hessen-Kassel. Mit dem Anschluss an die Eisenbahn 1875 kam es wieder langsam zum Aufschwung. 1905 bekam Oldendorf offiziell den Zusatz „Hessisch“, um es von anderen Orten gleichen Namens zu unterscheiden.

Anreise planen

Ich reise 
von