© Paavo Blafield

Naturpark Steinhuder Meer

Auf einen Blick

  • Neustadt am Rübenberge

Der Naturpark Steinhuder Meer verbindet die Naturlandschaften um Niedersachsens größten See

Der Naturpark Steinhuder Meer verbindet die Naturlandschaften um Niedersachsens größten See mit nachhaltigem Tourismus. Er erstreckt sich von den Rehburger Bergen bis zur Leine und vom Grinderwald bis zum Mittellandkanal.
Ausgedehnte Moorflächen, schwimmende Wiesen, Binnendünen, Berge und Niedersachsens größter Binnensee: Der Naturpark Steinhuder Meer ist Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Aber wie ist er entstanden? Uns gefällt diese sagenhafte Theorie am besten:

Vor vielen Jahren lebten Riesen und Zwerge zusammen in einem flachen Land. Eines Tages ärgerten ein paar freche Zwerge einen Riesen. Der Riese versuchte, die Störenfriede zu vertreiben und stampfte kräftig auf den sandigen Boden. Dabei entstand ein großer Fußabdruck. Leider hatte er auch einen der Zwerge erwischt. Die trauernden Zwerge füllten den Abdruck mit ihren Tränen – fertig war das Steinhuder Meer. Warum der See dann aber nicht salzig ist, können wir aber auch nicht beantworten.

Auch in den Rehburger Bergen sollen Riesen aktiv gewesen sein: Goliath, der Stärkste und Mächtigste, war im Begriff einen Stein zu werfen, als ihn ein kleiner Junge mit dem Namen David fragte, ob sie ein Wettwerfen austragen wollten. Goliaths Stein flog nur bis zum Nethelnberg, während es der von David bis zur „Weißen Düne“ schaffte. Dort findet man die Steine bis heute. Der Davidstein am Strandweg in Mardorf bei der „Weißen Düne“ gilt mit mehr als 60 Tonnen und einer Höhe von rund 2,5 Metern Höhe sogar als der zweitgrößte in Niedersachsen.
Wer die märchenhafte Tier- und Pflanzenwelt rund ums Steinhuder Meer entdecken will, kann auf Aussichtsplattformen und Erlebnispfaden Seeadler, Laubfrosch und Torfmoos beobachten. Auch Baden, Klettern, Fahrrad- oder Bootfahren und noch viel mehr ist auf den ausgeschilderten Routen möglich. Die Naturparkranger sind Ansprechpartner vor Ort.

Zum Wandern eignen sich die Rehburger Berge mit dem Wilhelmsturm und dem Märchenweg oder der Grinderwald bei Linsburg. Oder wie wäre es mit einer Schatzsuche auf dem Moorerlebnisweg bei Mardorf? Oder einer Radtour rund um das Steinhuder Meer? Badesachen nicht vergessen! Ein Erlebnis ist auch eine Überfahrt zur Insel Wilhelmstein. 

Wissenschaftlich wird es in den Ausstellungen des Naturparks. Das Naturparkhaus am Uferweg in Mardorf zeigt die faszinierende Welt der Moore. Hier können Besucherinnen und Besucher hören und ausprobieren, wie die Torfbauern damals lebten und was sie selbst für Moor- und Klimaschutz tun können. Was machen Fuchs, Dachs und Co., wenn wir schlafen? Im Infozentrum in Steinhude wird der Nachtwald lebendig. In beiden Anlaufstellen gibt es außerdem interessante Ausflugstipps und weiteres Informationsmaterial.

Naturparkhaus Mardorf

Uferweg 118

31535 Neustadt am Rübenberge

Deutschland


Tel.: +49 511 / 616-26123

E-Mail:

Webseite: www.naturpark-steinhuder-meer.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
WochentagUhrzeit
Mittwoch - Sonntag
11:00 bis 17:00
April bis Oktober 11-17 Uhr
Eignung
  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • für Schulklassen
  • für Familien
  • für Individualgäste
  • Haustiere erlaubt
  • Senioren geeignet
Ruhetage

Montag, Dienstag

Anreise

Mit dem Auto

Fernverkehr über die A2 Abfahrten Garbsen oder Wunstorf-Luthe; Von Norden und Süden über die B6, Abfahrt Schneeren / Steinhuder Meer

Parkplatz für Besucher des Naturparkhauses: Holunderweg/Meerstraße (kostenfrei)

 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit den Regionalbahnen 1 und 8 nach Neustadt a. Rbge. oder den Regionalbahnen 1, 8, 60 und 70 nach Wunstorf, weiter mit den regiobus-Linien 830, 831 oder 835

 


Was möchten Sie als nächstes tun?