Burgruine Falkenstein

Auf einen Blick

  • Niedenstein

Der Falkenstein war eine landgräfliche Burganlage.

Sie wurde verdienten Gefolgsleuten und Adeligen mit dem zugehörigen Gutshof zum Lehen gegeben. Augenscheinlich handelt es sich bei der Burg um einen alten Wohnsitz, der keine größere strategische Bedeutung hatte. Die erste urkundliche Erwähnung fällt in das Jahr 1346. Heute ist die Anlage, die bereits um 1600 wüst lag, noch als Ruine zu erkennen.
Von hier aus hat man eine gute Aussicht in die umliegende Landschaft. Die Ruine ist über zahlreiche Wanderwege zu erreichen, ob Eco Pfad Archäologie Altenburg-Falkenstein oder über den Habichtswaldsteig. Entdecken Sie an der Burgruine auch den Märchenrastplatz zum Habichtswaldsteig mit seiner Pfeifenwippe und musizieren Sie einst, wie ein Minnesänger zu Hofe.


34305 Niedenstein

Deutschland


Allgemeine Informationen

Preisinformationen

Jederzeit frei zugänglich.

 

Anreise

Sie erreichen die Burgruine Falkenstein über den Wanderparkplatz Altenburg in Niedenstein oder über den Wanderparkplatz Falkenstein bei Elmshagen, von der Landstraße Niedenstein in Richtung Schauenburg-Breitenbach kommend. Die Ruine liegt zwischen den Gemeinden Bad Emstal, Schauenburg und der Stadt Niedenstein.

Jederzeit frei zugänglich.


Was möchten Sie als nächstes tun?