© Deutsche Märchenstraße

Naturpark Reinhardswald e.V.

Auf einen Blick

  • Hofgeismar

Eine märchenhafte Urlaubslandschaft wartet im Naturpark Reinhardswald darauf entdeckt zu werden.

Märchenhaft wilder... Knorrige alte Hute-Eichen im Reinhardswald, idyllische Flusstäler entlang von Weser, Diemel und Fulda, Fachwerkperlen in historischen Altstädten und bezaubernde Burgen und Schlösser inmitten einer märchenhaften Urlaubslandschaft warten im Naturpark Reinhardswald darauf entdeckt zu werden.
Die kontrastreiche Landschaft des jungen Naturparks Reinhardswald in der GrimmHeimat NordHessen lädt zu zahlreichen Aktivitäten und Erlebnissen ein. Ob Wandern, Radeln oder Kanu fahren, Waldbaden, Pilzexkursionen, ein Besuch des Tierpark Sababurg oder Survivals - hier habt ihr zahlreiche Möglichkeiten. Im Reinhardswald, dem größten geschlossenen Waldgebiet Hessens, erwarten euch jahrhunderte-alte Hute-Eichen, ausgedehnte Buchenwälder, natürliche Bachläufe und Quellen. Einen Kontrast dazu bietet das Diemeltal mit seinen lichten Wacholder bewachsenen Kalkmagerrasen, auf denen seltene Orchideen und Schmetterlinge vorkommen. Spannende Naturhighlights wie der Urwald Sababurg, die Fichtenklumpse, die Wolkenbrüche oder die European Prime Butterfly Area, warten darauf entdeckt zu werden. Auf eigene Faust oder geführt, hier lässt es sich märchenhaft verweilen. Gut markierte Rund- und Streckenwanderwege bringen euch zu den schönsten Orten und Plätzen. Und die vom ADFC zertifizierten Fernradwegen Weser-, Diemel- und Fuldaradweg laden zu großem Radfahrspaß ein. Nicht ohne Grund wird der Reinhardswald gern auch als Märchenwald bezeichnet. Denn neben den märchenhaften Waldbildern, haben zahlreiche Märchen der Brüder Grimm hier ihren Ursprung - allen voran die wohl bekanntesten Märchen von Dornröschen und Rapunzel. Aber auch Hans im Glück oder die Gänsemagd sind hier zu Hause. In den Sommermonaten könnt ihr Rapunzel, Dornröschen und ihren Prinzen "live" erleben. Besonders die Sommermonate sind auch beliebt für Aktivitäten auf dem Wasser. Diemel, Weser und Fulda laden zu Touren mit dem Kanu, Sportboot oder mit dem Fahrgastschiff "Hessen" ein. Der Reinhardswald ist auch reich an Kulturgeschichten. Einzelne Orte blicken teils auf mehr als 1.000 Jahre Geschichte zurück. Geht man mit offenen Augen durch die schmucken Stadt- und Ortskerne, gibt es mancherorts viel zu entdecken: Mittelalterliche Fachwerkbauten, ein neu eröffneter aber historischer Binnenhafen inmitten einer barocken Planstadt, Überreste von Wehranlagen, Kloster- und Wallfahrtskirchen, mächtige Burgen und was von ihnen noch übrig geblieben ist. Die perfekten Ausgangspunkte für euren naturnahen Urlaub und märchenhafte Entdeckungen bieten euch die Naturpark-Orte Bad Karlshafen, Grebenstein, Hofgeismar, Immenhausen, Liebenau und Trendelburg mit ihren Gastgebern. Schaut vorbei und lernt den Naturpark Reinhardswald in der Mitte Deutschlands in Hessens Nordspitze in der Nähe von Kassel kennen.

Naturpark Reinhardswald e.V.

Markt 18

34369 Hofgeismar

Deutschland


Tel.: +49 5671 / 999 222

E-Mail:

Webseite: www.naturpark-reinhardswald.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Tourist-Information:
Sommerhalbjahr: Mai bis Oktober
Mo - Fr 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sa & So 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Winterhalbjahr: November - April
Mo - Fr 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ein Naturpark-Infozentrum im Eingangsbereich des Tierparks Sababurg ist zu den Öffnungszeiten des Tierparks frei zugänglich. Hier gibt es Inspiration für einen Aufenthalt im Naturpark Reinhardswald.
Anreise

Der Naturpark Reinhardswald liegt in der Nordspitze Hessens, direkt vor den Toren der Stadt Kassel und im Dreiländereck Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Die nächst größeren Städte sind Kassel im Süden, Göttingen im Osten und Höxter im Norden.

 

Anreise mit dem Auto: Die wichtigsten Verkehrsadern sind die Autobahn A44 (Dortmund – Kassel) und die Autobahn A7 (Hamburg – Kassel) sowie die Bundesstraßen B7, B80 und B83.

 

Um am schnellsten in den Naturpark Reinhardswald zu gelangen nutzt bitte die Ausfahrten Breuna (A44), Nörten-Hardenberg (A7), Hann. Münden (A7) oder Kassel (A7).

 

Anreise mit Bus und Bahn: Auch die Anreise mit Bahn und Bus ist bequem und stressfrei möglich. Vom Bahnhof in Kassel sind die Städte Immenhausen, Grebenstein sowie Hofgeismar (inkl. Ortsteil Hümme) ohne Umstieg zu erreichen. Bad Karlshafen wird über die Linie zwischen Beverungen, Bodenfelde und Göttingen angefahren. Für die Orte entlang der Weser ist auch der Bahnhof in Hann. Münden eine Möglichkeit. Busse fahren die weiteren Städte und Ortsteile an.

 

Auskünfte gibt’s unter www.bahn.de und direkt beim Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) unter www.nvv.de.

 

Weitere Infos

Ein weiteres Infozentrum befindet sich im Eingangsbereich des Tierparks


Was möchten Sie als nächstes tun?