© Deutsche Märchenstraße

Torhaus am Katzensprung

Auf einen Blick

  • Holzminden

Das Torhaus am Katzensprung wurde vielfältig genutzt in seiner hundertjährigen Geschichte

1921 wurde ein an dieser Stelle befindliches Wohnhaus abgerissen, um Platz für einen Verbindungsweg zur Neuen Straße zu schaffen. Zwecks Erstellung neuer Wohnungen wurde der Weg 1922/1923 mit einem Torhaus nach Plänen des Stadtbaumeisters Leopold Scherman überbrückt. Allerdings diente dieses zunächst als Bürogebäude der Firma Eisenschmidt AG, welche für das letzte Quartal 1923 vier Milliarden Mark Miete zahlte. 1926 wurde in dem Gebäude das städtische Heimatmuseum eröffnet; lange Jahre beherbergte es ein privates Puppen- und Spielzeugmuseum. Im Bereich des Katzensprungs befinden sich Gedenktafeln für die jüdischen Opfer der nationalsozialistischen Rassenpolitik und die Synagoge. Seit 1557 ist die Anwesenheit von Juden in Holzminden belegt. Im 18. und 19. Jahrhundert bestand hier eine blühende Gemeinde, die 1838 ihre Synagoge in nächster Nähe zum heutigen „Katzensprung“ errichtete. Nichts ist davon geblieben: die Menschen vertrieben oder ermordet, das Gotteshaus 1938 zerstört und 1968 endgültig abgebrochen. Im Durchgang des Torhauses wird hieran erinnert; östlich wurde am 9. November 1999 eine Gedenktafel mit den Namen der Opfer aufgestellt. Mittlerweile wird das Torhaus, von der Stadtmarketing Holzminden GmbH, für ihre Duft und Aromen Seminare genutzt. Tauchen Sie ein in die große Welt der Düfte und Aromen! Sie wollten schon immer einmal selbst zum Parfümeur werden und Ihr eigenes Parfum kreieren? Mehr über die Wirkung unserer heimischen Kräuter und die Kräfte der indischen Gewürze erfahren? Die Aromenvielfalt von französischen Weinen erkunden oder das Gold des Weserberglandes einmal auf eine ganz besondere Art erleben? Egal ob Sie in den Hochgenuss von besonderem Tee und Kaffee kommen möchten, bei einem Gin Tasting Ihren perfekten Gin Tonic mixen wollen oder zum Seifenkünstler der Passpartout-Seifen werden; unsere Duft- und Aromenseminare halten buchstäblich für jeden Geschmack das passende Angebot bereit.

Allgemeine Informationen

Anreise

Holzminden liegt eingebettet in das Weserbergland und ist über verschiedene Bundesstraßen erreichbar (Aus Kassel über die B83, aus Göttingen über die B241 und B49, aus Kreiensen und Paderborn über die B64 und aus Hannover über die B3 und B240). Idyllische Strecken, die insbesondere auch bei Motorradfahrern beliebt sind, führen Sie in unserer schöne Stadt und machen schon die Anfahrt zu einem Augenschmaus.

 

Mit dem Zug nach Holzminden aus Richtung:

Norden: von Hannover bzw. Hildesheim über Kreiensen

Osten: von Braunschweig und den Harz über Kreiensen

Süden: von Göttingen über Kreiensen oder Ottbergen

Westen: vom Ruhrgebiet und dem Rheinland über Paderborn

 


Was möchten Sie als nächstes tun?