Fritzlar - Mittelalter im Mittelzentrum

Die Dom- und Kaiserstadt ist eine romantische Perle an der Deutschen Märchenstraße und ein beliebtes Reiseziel für einen Urlaub im Herzen Deutschlands. Mittelalter und Moderne berühren sich hier auf besondere Weise. Die einst mächtigste Stadtbefestigung in Hessen und die historische Altstadt blieben bis heute wohl erhalten. Doch wuchs der Ort längst über seine mittelalterlichen Mauern hinaus und ist heute ein lebendiges Mittelzentrum in der nordhessischen Heimat der Brüder Grimm. Die fast 1300-jährige Vergangenheit bietet viele architektonische und geschichtsträchtige Juwelen, doch die alten Gassen, Straßen oder Plätze laden auch zum Bummeln und Einkauf ein.

Fritzlar für Märchenfreunde

Stoff für Sagen und Legenden liefern bereits die Ritzzeichen der jungsteinzeitlichen Steinkammergräber der Wartbergkultur. Doch hüten die 5.500-jährigen Kult- und Begräbnissorte bis heute ihre wahren Geheimnisse. Später berichten mehrfach Erzählungen von einer wundersamen Errettung der Stadt vor ihren Feinden und die Legende vom Rebsaftwunder des hl. Wigbert überliefert die Anfänge des Weinbaus in der Region. In der mittelalterlichen Schreibstube des St. Peter-Stifts entstanden so bedeutende Werke wie eine Ausgabe von Wolfram von Eschenbachs „Willehalm“ und der Verfasser des „Liet von Troye“ nennt sich „Herbort aus Fritzlar, ein gelehrter Studierter“.

Die ganze Dichte der deutschen Romantik findet sich hier im 18. und 19. Jahrhundert wieder: Bettina Brentano (von Arnim) und ihre Schwestern Gunda, Lulu und Meline wurden seit 1794 in der Ursulinenschule Fritzlar erzogen. In "Goethes Briefwechsel mit einem Kinde" berichtet die Schriftstellerin davon. Zu den großen deutschen Liebesbeziehungen gehört die Heirat des Dichters Clemens Brentano und der jungen Auguste Bußmann im Dom zu Fritzlar. Ihr Leben lang waren die Brüder Grimm mit der Region verbunden. Ludwig Emil Grimm, der Malerbruder, dokumentierte die Menschen in und um Fritzlar in zahlreichen Skizzen, Zeichnungen und Radierungen. Besonders die handlesende „Lore von Ungedanken“ oder die „Kanzmännin“ zeigen sein Interesse an den Mitmenschen und sind Meisterwerke seiner romantischen Zeichnungen.

Fritzlar für Urlauber und Ausflügler

Ob für ein- oder mehrtägige Gruppenreisen, Familientreffen, Vereinsausflüge, Klassenfahrten, Studienreisen oder als Rahmenprogramm für eine Veranstaltung – die Dom- und Kaiserstadt ist stets ein lohnendes Reiseziel an der Deutschen Märchenstraße: Geschichte und Kultur, Kurioses und Kulinarisches, Radtouren, Kutschfahrten oder Wanderungen im Natur- und Nationalpark Kellerwald-Edersee, es gilt zahlreiche Freizeitangebote zu entdecken und zu nutzen. Veranstaltungen wie das Kultursommerfestival „Fritzlar vor dem Dom“, das „Kaiserfest“ oder der „Fritzlarer Pferdemarkt“ sind wahre Publikumsmagneten und auch der Wochenmarkt Fritzlar ist ein beliebtes Ziel in der Region. Für Besucher, die nicht so flott auf den Beinen sind oder die mit dem Rollstuhl reisen, haben Stadtmarketing und Stadtführergilde das Konzept „Fritzlar ohne Hindernisse erleben“ ausgearbeitet und wurden dafür mit dem Hessischen Tourismuspreis 2015 ausgezeichnet.

Veranstaltungen & Führungen

Gerne empfehlen wir den Besuch der hier gezeigten Veranstaltungen.
Bei Fragen oder Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Veranstalter.

Fritzlarer Geschichtssplitter

Die Büraburg, Bonifatius und die Fällung der Donareiche, das erste Hessenbistum, der Dom St. Peter, die Königswahl Heinrich I., die Aufenthalte deutscher Könige und Kaiser, die Reichs- und Kirchenversammlungen...? Daran kommt in Fritzlar niemand vorbei! Aber spannend sind auch die kleinen Geschichten, die die Gästeführer auf ihren Rundgängen erzählen und dabei die große Geschichte wieder lebendig werden lassen.

Anreise planen

Ich reise 
von