Marburg - Studienort der Brüder Grimm

...mit märchenhafter Kulisse

Wer auf den Spuren der Brüder Grimm wandeln möchte, wird in der Universitätsstadt Marburg unmittelbar fündig. Beim Eintauchen in sein mittelalterliches Flair, seine schmalen Gassen, beim Anblick der beeindruckenden Sehenswürdigkeiten wie der Elisabethkirche und des Landgrafenschlosses oder auf einer Märchenrundfahrt durch das Marburger Land bekommt man eine Ahnung davon, wie sich das Leben zur Zeit der beiden berühmten Marburger Studenten abgespielt haben mag.

Marburg für Märchenfreunde

Wer Märchen entdecken möchte, sollte in der Universitätsstadt Marburg oder im Marburger Land Urlaub machen. Schon die Brüder Grimm beeindruckte das mittelalterliche Flair Marburgs mit ihren alten Fachwerkhäusern, schmalen Gassen, steilen Treppen, dem romantischen Marktplatz und dem imposanten Landgrafenschloss. Während ihrer Studienzeit zwischen 1802 und 1806 inspirierte diese märchenhafte Kulisse Jacob und Wilhelm Grimm bei ihrer Ideensammlung zu den Kinder- und Hausmärchen.

Wandeln Sie doch mal "Auf den Spuren der Brüder Grimm" begleitet von einem Gästeführer, oder entdecken Sie das "Märchenhafte Marburg" mit einer Pauschalreise.

 Einzigartig zu nennen ist der Marburger "Grimm-Dich-Pfad", dessen Märchenfiguren in luftiger Höhe an Häusern, Treppen und Mauern nicht nur Familien und Kinder in Staunen versetzen. Das "Blaue Licht" im Schlossbrunnen und das "Sterntaler-Lichtkunstprojekt" an der Universitätskirche gehören zu seinen Highlights und können während einer Gästeführung bestaunt werden.

Marburg für Urlauber und Ausflügler

Einen Ausflug wert ist vor allem das Marburger Landgrafenschloss mit seinem Kulturhistorischen Museum. Neben der Elisabethkirche gehört es zu den wichtigsten Bauwerken Marburgs.

Lohnenswert für Reisende der Märchenstraße sind auch Ausflüge ins Marburger Land, dessen märchenhaftes Ambiente schon den Marburger Maler Otto Ubbelohde (1867-1922) zu seinen Illustrationen der Grimm'schen Märchen anregte. Eine Märchenrundfahrt zu den historischen Stätten seiner Kunstwerke lassen die Märchen, an Ort und Stelle erzählt, lebendig werden. Ein Ausflug in das Otto Ubbelohde-Haus in Lahntal-Goßfelden rundet das Marburger Märchenprogramm ab. Das ehemalige Wohn- und Atelierhaus ist heute ein Museum und präsentiert in wechselnden Ausstellungen Werke des Künstlers.

Veranstaltungen & Führungen

Gerne empfehlen wir den Besuch der hier gezeigten Veranstaltungen.
Bei Fragen oder Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Veranstalter.

Marburger Geschichtensplitter

In einem Brief an seinen Schulkameraden Paul Wiegand beschreibt Jacob Grimm Eindrücke von Marburg: "Ich glaube, es sind mehr Treppen auf den Straßen als in den Häusern. In ein Haus geht man gar zum Dache hinein." 

Anreise planen

Ich reise 
von