Wolfhagen - Historische Fachwerkstadt im Märchenland der Brüder Grimm Natur genießen, Kultur erleben, Freizeit gestalten

Die Stadt Wolfhagen mit mehr als 14.000 Einwohnern in 12 Stadtteilen lädt Sie ein, viele historische, sehr gut restaurierte und gepflegte Fachwerkhäuser, Plätze und verwinkelte Gässchen im 775 Jahre alten Stadtkern zu entdecken. Märchenfreunde, Wanderer, Radwanderer und Naturfreunde kommen bei uns voll auf Ihre Kosten. Auch die Kultur wird bei uns mit großen und kleineren Veranstaltungen das ganze Jahr über gehegt und gepflegt.
Das Wolfhager Kulturzelt hat sich mittlerweile zu einem der größten überregionalen Kleinkunstfestivals entwickelt. Jedes Jahr pilgern ca. 10.000 Besucher in den Stadtpark Teichwiesen um namhaften Künstlern zu lauschen.

Wolfhagen für Märchenfreunde

Mit seinem Stadtmärchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“, das figürlich und bildlich am „Märchenbrunnen“ auf dem Marktplatz und in „Grimms Märchenkeller“ im Alten Rathaus dargestellt wird, reiht sich Wolfhagen in die Riege der Städte ein, in denen Märchen, Sagen und Legenden zu Hause sind. Das Bild der Altstadt wird vor allem durch historische Fachwerkhäuser, die gotische Stadtkirche St. Anna aus dem 13. Jh., die „Alte Wache“ (heute Café) und das „Alte Rathaus“ (heute Hotel und Restaurant) aus dem 17. Jh. geprägt. Durch seine ideale Lage bietet sich Wolfhagen als Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge in die Region an.

Der Märchenbrunnen auf dem Marktplatz mit einem lebensgroßen Bronze-Wolf dessen Bauch mit Steinen gefüllt ist, und das siebte Geißlein steht auf dem Brunnenrand. In „Grimms Märchenkeller" im Alten Rathaus mit reproduzierten Bildern von Ludwig Emil Grimm, einem großen aus Holz geschnitzten aufgeschlagenem Märchenbuch mit auf-gedrucktem Stadtmärchen und einer Texttafel im Eingangsbereich finden Trauungen in märchenhaftem Ambiente statt. (Besichtigung nur nach vorheriger Absprache)

Wolfhagen für Urlauber und Ausflügler

Der Mensch wird naturbewusster. Er will gesünder leben. Wen wundert es daher, dass Wandern und Radwandern wieder „IN“ ist! Die Landschaft um Wolfhagen bietet Spaziergängern, passionierten Wanderern und Radwanderern gleichermaßen ideale Möglichkeiten. Durch Bach- und Wiesentäler, durch ausgedehnte Nadel- und Laubwälder, zu Teichen und Seen, Burgen und Schlössern führen ausgesuchte Wander- Radwanderrouten für Geübte und weniger Geübte. Ein Highlight ist der Qualitätswanderweg Habichtswaldsteig mit der Extratour H7, aber auch viele weitere Wander- und Radwanderwege laden Sie ein das Wolfhager Land zu erkunden. Zu allen Wander- und Radwanderwegen gibt es zusätzliches Info-Material und Karten in unserem Tourist-Info und auf unserer Homepage.

Die gotische Hallenkirche St. Anna, das Regionalmuseum mit einer Dauerausstellung über Wolfhagens berühmtesten Bürger, dem Brasilienfahrer „Hans Staden", das Wasserschloss Elmarshausen mit seiner Trakehnerzucht, die Weidelsburg bei Ippinghausen und vieles mehr, warten auf ihre Entdeckung. Bei einer historischen Stadtführung lässt sich Wolfhagen am besten entdecken.

Kostenlose Stadtführungen jeden Samstag von April bis September um 11.00 Uhr, Treffpunkt Märchenbrunnen auf dem Marktplatz.
Gruppenführungen: nach Vereinbarung
Themenführungen:
- Nachtwächterführung: Unterhaltsamer, abendlicher Rundgang durch die Altstadt.
- Fachwerk- und Gemäuerführung für Kinder und Erwachsene
- Mittelalterliche Reise durch die Wolfhager Küche
- Erlebnisführung mit „Agnes von Bürgeln“
- Busführungen

Veranstaltungen & Führungen

Gerne empfehlen wir den Besuch der hier gezeigten Veranstaltungen.
Bei Fragen oder Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Veranstalter.

Geschichtssplitter

Seit Februar 2019 trägt Wolfhagen den Namenszusatz Hans-Staden-Stadt. Doch wer war eigentlich Hans Staden?

In den Jahren 1556 bis 1576 lebte Hans Staden in Wolfhagen. Er war ein berühmter Brasilienforscher und schrieb hier seine Reiseerlebnisse und Entdeckungen in Brasilien in einem Buch der „Warhaftige Historia“ nieder. Wolfhagen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hans Staden als ersten Europäer, der die erste ethnologische Darstellung eines Naturvolkes in Brasilien verfasste, ein würdiges Denkmal zu setzen. Bisher wurden mehrere kulturelle und künstlerische Projekte ins Leben gerufen. Im Regionalmuseum Wolfhager Land ist ihm eine eigene Abteilung gewidmet. In Wolfhagen finden Sie ein Relief mit seinem Bildnis und eine lebensgroße Statur auf einem nach ihm benannten Platz. Weiterhin ist ein Pfad durch die Innenstadt in Planung, auf dem die Lebensstationen Stadens künstlerisch aufgearbeitet werden und Staden lebendig und erlebbar gemacht werden soll. Ab Frühjahr 2020 besteht die Möglichkeit im Rahmen einer speziellen Hans-Staden-Stadtführung in das Leben Stadens einzutauchen.

Anreise planen

Ich reise 
von