© K. Anders

Fabelweg "Hoher Knüll"

Auf einen Blick

  • Start: Wanderparkplatz unterhalb des August-Franke-Turm
  • Ziel: Wanderparkplatz unterhalb des August-Franke-Turm

Beste Jahreszeit

Los geht‘s unterhalb des August-Franke-Turms am Knüllköpfchen, dem mit 634 Metern höchsten Punkt der Wanderung. Von dort führt der Weg durch ruhige Wälder, über Offenland und durch Bachtäler. Geprägt von Ruhe und Weite verläuft er beispielsweise entlang des Naturschutzgebiets „Schwärzwiesen bei Hülsa“, Feuchtwiesen voller seltener Tier- und Pflanzenarten. Im idyllischen Bachtal begleitet der plätschernde Hergertsbachs die Wanderer.

Zwischendurch erlebt man immer wieder fabelhafte Fernsichten: Eisenberg- und Rotenburgblick, im Westen entdeckt man den Kellerwald und im Osten den Monte Kali.

Unterwegs trifft man auf so manchen bemerkenswerten Flurnamen. Sie erzählen von Auffälligkeiten oder Ereignissen auf jenem Stück Land. So soll es im Hasenstrauch früher besonders viele Hasen gegeben haben …
In der Nähe der heutigen Ochsenstallhütte wurden früher Ochsen gehalten, wenn sie zum Abweiden der Felder in diese Höhen getrieben wurden.

Der Fabelweg „Hoher Knüll“ ist in der Übersicht (Flyer Naturpark Knüll) als Premiumwanderweg 9 Hoher Knüll dargestellt.

Auto-Route der Deutschen Märchenstraße
Diese Tour

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Rundweg
Öffentliche Verkehrsmittel

NVV: Fahrplanauskunft

Streckenbeschilderung

 

 

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.