© Deutsche Märchenstraße

Severinsches Haus

Auf einen Blick

  • Holzminden

Das Severinsche Haus ist ein besonderes Fachwerkhaus in Holzminden.

Dreigeschossige Abart des in Holzminden weit verbreiteten Durchgangsdielenhauses mit einem dritten Geschoß. Datiert 1683. Reich verzierte Fassade mit Vorkragungen der einzelnen Geschosse. Auf den Schwellhölzern mehrere erbauliche Inschriften.
In der Halbmondstraße wurden in den letzten Jahren weitere Fachwerkhäuser aus der Aufbauphase nach dem Dreißigjährigen Krieg restauriert. Das Haus Nr. 5 konnte durch die Untersuchung der Jahresringe des verwendeten Holzes auf 1681 datiert werden. Das Haus Halbmondstraße Nr. 1 entstand in mehreren Abschnitten: zunächst 1668 die vordere Hälfte, die bereits 1679 nach hinten verlängert wurde, so dass das Haus fast die doppelte Größe erhielt. 1785 wurde die Straßenfassade völlig erneuert. Dabei wurde – wie an vielen Häusern in Holzminden – der ursprüngliche Steilgiebel ab gewalmt.

Allgemeine Informationen

Anreise

Holzminden liegt eingebettet in das Weserbergland und ist über verschiedene Bundesstraßen erreichbar (Aus Kassel über die B83, aus Göttingen über die B241 und B49, aus Kreiensen und Paderborn über die B64 und aus Hannover über die B3 und B240). Idyllische Strecken, die insbesondere auch bei Motorradfahrern beliebt sind, führen Sie in unserer schöne Stadt und machen schon die Anfahrt zu einem Augenschmaus.

 

Mit dem Zug nach Holzminden aus Richtung:

Norden: von Hannover bzw. Hildesheim über Kreiensen

Osten: von Braunschweig und den Harz über Kreiensen

Süden: von Göttingen über Kreiensen oder Ottbergen

Westen: vom Ruhrgebiet und dem Rheinland über Paderborn

 


Was möchten Sie als nächstes tun?