Sagenhafte Wälder, Weserrenaissance und Porzellan

Kassel/Göttingen - Hameln

Fernab vom Massentourismus schlängelt sich die Weser romantisch durch eine Auenlandschaft entlang des Mittelgebirges. Ein schönes zu Hause für Strolche und Sagengestalten.

Unsere Tour durchs Weserbergland startet in Hann. Münden, „wo Werra sich und Fulda küssen.“ Abwechslungsreiche Naturlandschaften, die an verträumte Fjorde und Hügel erinnern, Märchenschlösser, Ruinen und malerische Fachwerkstädtchen, reihen sich entlang der Weser.

Wir zeigen euch Plätze mit den besten Ausblicken und wo ihr Märchenfiguren wie den Doktor Eisenbart treffen könnt. Welche spannenden Abenteuer auf euch warten und Tipps, wie ihr euren Aktivurlaub mit Kindern märchenhaft gestalten könnt.

Fürstenberg

Herzogliches Jagdschloss mit Europas ältester Porzellanmanufaktur und schönstem Panoramablick.

300 Jahre Porzellangeschichte klingt nach Langeweile? Nicht, wenn ihr euch von Museumspädagogin Isabel Pagalies auf eine Familientour mitnehmen lasst. Mit vielen Rätseln und Mitmachstationen war unser Besuch in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg am Ende so spannend, das wir die geplante Zeit von 120 Minuten glatt verdoppelt haben.

Hann. Münden

Chirurg oder Scharlatan? Noch heute trifft man vielfach auf den legendären
Dr. Eisenbart in der Drei-Flüsse-Stadt.

WO FULDA SICH UND WERRA KÜSSEN… BEGINNT DIE WESER

Hann. Münden bietet seinem Betrachter ein malerisches Altstadtbild. Einst galt hier das Stapelrecht. Händler durften die Stadt erst verlassen, wenn sie ihre Ware drei Tage zum Kauf angeboten hatten. Zu dieser Zeit praktizierte ein berühmter Wanderarzt in der Stadt. Habt ihr schon Mal von ihm gehört?

Mittelalterdorf Steinrode

Wie klingt noch gleich das Leben im Mittelalter? Mit ein wenig Glück bekommt ihr mittelalterliche Klänge auf der Harfe oder einem anderen Instrument zu hören. Das Mittelalterliche Dorf Steinrode ist ein außerschulischer Lernort mitten im Naturpark Münden und lädt Naturliebhaber zu wechselnden Mitmachaktionen ein.

Wesertal

Weser-Heimat des Gestiefelten Katers, der dem armen Müllersohn zu herrschaftlichen Ehren verhalf. Am Westrand des Erholungsortes Gieselwerder an der nach Gottsbüren führenden Straße liegt die Freilichtausstellung des Mühlenplatzes.

Oedelsheim

Gefühlt endet für mich die Weser am Kloster Bursfelde. Das ist natürlich nicht so und liegt daran, dass genau dort die Grenze zu meinem lokalen Pressegebiet liegt. Zum Glück haben wir diese unsichtbare Grenze überwunden und über den Tellerrand geschaut. Nein, sogar bis auf den TellerBODEN – nur einen Ort weiter, im Restaurant Kronenhof.

Hotel-Restaurant Kronenhof

Im Hotel-Restaurant Kronenhof wird man mit einem freundlichen Lächeln begrüßt und zauberhaft bekocht. Wir haben gefühlt keinen Krümel auf dem Teller zurück gelassen. Hänsel und Gretel hätten also keinen Gewinn mit uns machen können. Wer wie wir Lust hat, märchenhaft von einem Silberteller zu essen, für den ist das Märchenmahl mit dem Gestiefelten Kater eine echte Empfehlung.

Märchen, Sagen & Legenden

Auf dem Rad entlang der Deutschen Märchenstraße

Hauptroute 08

Etappe Kassel - Hofgeismar

Hauptroute 09

Hofgeismar - Bad Karlshafen

Hauptroute 10

Bad Karlshafen - Holzminden

Hauptroute 11

Holzminden - Hameln

Weserbergland-Route 1

Höxter - Bodenwerder

Weserbergland-Route 2

Bodenwerder - Lügde

Weserbergland-Route 3

Lügde - Höxter

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.